Musikdokumentationsstelle des Landes Vorarlberg
(3537 Byte)

Musikdokumentationsstelle

   Home
   Musikdokumentationsstelle
   Komponisten
   Tonträger
   Partituren
   MusikerInnen/Ensembles
   Kulturveranstalter
   Links
   Suche

 

Georg Friedrich Haas

   Biographie
   Kompositionsstil
   Werkliste
   Diskographie
   Bibliographie
   Texte
   Musik
   weitere Links

Georg Friedrich Haas

* 16.8.1953 Graz, 1955-1971 in Tschagguns/Vbg, lebt in New York
Georg Friedrich Haas (ca.10000 Byte)

Ausbildung

1972-79 Kompositionsstudien an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz (u. a. bei Ivan Eröd und Gösta Neuwirth), Klavier (Doris Wolf) und Musikpädagogik
1981-1983 postgraduelles Studium bei Friedrich Cerha an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien
1980, 1988 und 1990 Darmstädter Ferienkurse
1991 Teilnahme am "Stage d'Informatique Musicale pour compositeurs" am IRCAM Paris

Tätigkeit

ab 1978-1979 MHS Graz: Lehrauftrag,
1982-1987 Musikgymnasien Graz und Oberschützen: Lehrer (Musiktheorie),
1988 Musikprotokoll im steirischen herbst Graz: Programmgestaltung,
ab 1989 MHS Graz: Hochschullehrer (Kontrapunkt, zeitgenössisehe Kompositionstechniken, Werkanalyse, Einführung in die mikrotonale Musik),
1991-1994 Bludenzer Tage zeitgemäßer Musik: Programmgestaltung, Leitung,
1993 Lange Nacht der neuen Klänge IGNM/Wiener Konzerthaus: Programmgestaltung.
Im Herbst 2002 nahm Haas seine Lehrtätigkeit an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Graz wieder auf. Seit vergangenem Jahr hat Georg Friedrich Haas eine Professur in Basel. Seit September 2013 Professur an der Columbia University in New York.

Auszeichnungen

1977 Förderungspreis der Stadt Graz, Staatsstipendium für Komposition der Republik Österreich, 1979 Würdigungspreis des BMWF, 1992 Stipendium der Salzburger Festspiele, Sandoz-Preis, 1995 Förderungspreis des BMWFK; 1998 Ernst Krenek-Preis der Stadt Wien für die Kammeroper "Nacht"; 1999/2000 Stipendiat des DAAD in Berlin; 2000 Violinkonzert: „Ausgewähltes Werk“ beim International Rostrum of Composers; 2001 composer-in-residence beim Collegium Novum Zürich; 2004 der Steirischen Landesregierung in Graz; 2005 Verleihung des Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreises; 2007 großer österreichischer Staatspreis; 2013 Internationaler Kompositionspreis des Landes Salzburg.

Aufführungen

Werke standen auf den Programmen der Festivals Wien Modern, Musikprotokoll Graz, Bregenzer Festspiele, Salzburger Festspiele, Musik Biennale Berlin, Wittener Tage für Neue Kammermusik, Ars Musica Festival in Brüssel, Insel Musik Berlin, Musik der Zeit Köln, Frankfurt Alte Oper, Darmstädter Ferienkurse, Biennale Venedig, Akiyoshidai Festival (Japan), Festival d'Automne in Paris, Musica Nova in Helsinki, Huddersfield Festival und wurden u. a. in Zürich, Sevilla, Barcelona, Royaumont, Oslo und New York aufgeführt.

(Informationen: Universal Edition)

Kontakt über die Agentur
karsten witt musik management gmbh
Caroline Neumann
Leuschnerdamm 13
D-10999 Berlin

Telefon 0049-30-214 594 251

cn@karstenwitt.com
www.karstenwitt.com
www.universaledition.com